RSO - Miteinander leben und lernen

Realschule Osterath

miteinander leben und lernen

Paralax-Top - Single-Header

Teutolab Chemie - eine Idee, die verbindet

Das  teutolab Chemie wurde im Jahre 2000 als erstes Experimentier-und  Mitmachlabor Deutschlands innerhalb der Fakultät Chemie der Universität Bielefeld (Teutoburger Wald) gegründet (daher der Name!).

Ziel des teutolabs ist es, schon die ganz jungen Schülerinnen und Schüler für die Naturwissenschaften (hier insbesondere die Chemie) zu begeistern.

Im  teutolab Chemie lernen Schüler anders, durch eigene Experimente, alltagsnah und mit Spaß an der Sache. Grundlegende chemische Prinzipien werden buchstäblich spielend erkannt, und sogar kleine Kunstwerke kann man danach mit nach Hause nehmen.

Seit  2002 gibt es das teutolab-Netzwerk, durch das Grundschüler an immer mehr Standorten Chemie-Experimente nach dem teutolab-Konzept durchführen können.

Die Städt. Realschule Osterath ist am 19.1.2012 eine Kooperation mit dem  teutolab-Chemie der Universität Bielefeld eingegangen.

Über zwei Netzwerk-Schulen ist die Idee seit 2006 auch ins Ausland vorgedrungen, so z.B. nach Großbritannien (St Helen und St Katharine, Abingdon), Frankreich (Lycée Domonique Villars, Gap) und Spanien (Instituto de Educatión Secundaria de Palamós und Ruiz Gimenéz, Palamós). Damit reiht sich die RSO in ein Netzwerk ein, das international ist.

Während an der Universität Studentinnen und Studenten der Fakultät Chemie die Betreuung der kleinen Forscher übernehmen, bilden an den Netzwerkschulen Schülerinnen und Schüler der  Jahrgangsstufen 10-13 die tragende Säule des Projektes. Sie sind es, die an einem teutolab-Experimentiernachmittag in die Rolle des Lehrers schlüpfen und die kleinen Forscher zum selbständigen naturwissenschaftlichen Arbeiten motivieren und anleiten.

Diese Schüler/innen gewinnen durch ihre Mitarbeit im teutolab -Chemie und den Rollenwechsel „vom Schüler zum Lehrer“ wertvolle Erfahrungen im sozial-pädagogischen Bereich und erleben selber die Chemie völlig neu.

Unser „teutolab“ - Chemie

Zu Beginn des Schuljahres werden die künftigen teutolab-Assistenten auf ihren Einsatz vorbereitet. Dabei geht es um

die Experimente (die nach den Originalvorschriften des teutolab-Chemie der Universität Bielefeld durchgeführt werden) und deren fachwissenschaftliche Hintergründe

die methodische Umsetzung und

die Vor-und Nachbereitung des Experimentiernachmittages.

Nach diesem „Training“ finden zwei Experimentalnachmittage mit Fünftklässlern unserer Schule statt. Hierbei haben die teutolab-Assistenten die Möglichkeit, ihr pädagogisches Talent erstmalig unter Beweis zu stellen. Im Anschluss daran werden die teutolab-Experimentiernachmittage  mit Dritt-und Viertklässlern der eingeladenen Meerbuscher Grundschulen durchgeführt.

Der Besuch des teutolabs der Uni Bielefeld, dem Ort, an dem das teutolab Chemie seinen Ursprung hat, bildet den „krönenden“ Abschluss des Projektes.

Nach erfolgreicher Teilnahme am Projekt erhalten die Zehntklässler ein Zertifikat.

Ablauf  eines  teutolab-Experimentiernachmittages an der RSO

Das teutolab-Team, bestehend aus 6 teutolab-Assistenten und den beiden Chemiekolleginnen, trifft sich um 14.00 Uhr zur Vorbereitung des teutolabs im Chemieraum.

Die drei 3 Labore (Zauber-, Duft-und Säurelabor) werden  in 2 Fachräumen eingerichtet.

Die Grundschüler(innen) treffen um 15.00 Uhr ein. Nach einer kurzen Einführung durch die Chemiekolleginnen nehmen die teutolab-Assistenten die Viertklässler in ihre Obhut.

Die Grundschulklasse wird in 3 Gruppen aufgeteilt, die jeweils von 2 Zehntklässlern betreut werden. Die kleinen Forscher werden mit einer Schutzkleidung ausgestattet und durchlaufen dann im Rotationsprinzip (unter der Regie der Zehntklässler) die drei Labore:

Im „Duftlabor“  geht es darum, die für Zitrusfrüchte typischen Aromen in den Früchten aufzuspüren und sie näher zu untersuchen.

Bild 1
Bild 2
Bild 3

Im „Säurelabor“ lernen die Kinder die „chemische Zunge“ kennen und führen viele bunte Versuche durch.

Bild 1
Bild 2
Bild 3

Im „Zauberlabor“ schließlich werden Batterien aus Zitronen gebaut, Marmorplatten mit Zitronensaft strapaziert und Unsichtbares sichtbar gemacht.

Bild 1
Bild 2
Bild 3

Forschen macht hungrig und durstig, deshalb wird nach 2 Laboren kurze Pause  im Biologieraum eingelegt. Hier wird ein Pausensnack angeboten.

Gegen 17.30Uhr endet der Experimentiernachmittag für die Grundschüler.

Die im letzten Schuljahr durchgeführten Veranstaltungen haben gezeigt, dass die Grundschulkinder auch am Nachmittag mit großer Begeisterung und  Neugier bei der Sache sind, wenn es darum geht, kleine Naturphänomene durch eigenes Experimentieren zu erforschen.

Auch im kommenden  Schuljahr bieten wir wieder Experimentiernachmittage zu Naturstoffen an. Alle Meerbuscher Grundschulen sind eingeladen, einen Nachmittag im teutolab der Städt. Realschule Osterath zu verbringen.

Hinweise zur Organisation

  • Zur Terminabsprache können Sie Fr. Hesse-Degheili per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. telefonisch unter der Rufnummer 02132/914003 erreichen.

  • Es soll jeweils eine geschlossene vierte Klasse angemeldet werden, begleitet durch den Klassenlehrer oder einen Fachlehrer.

  • In den Nachmittag ist eine Pausenzeit integriert, in der die Schüler Getränke und einen kleinen Snack erhalten

  • Jeder Schüler darf einige Ergebnisse der Experimente mit nach Hause nehmen, zudem erhält der Klassenlehrer eine Foto-CD des Experimentiernachmittages.

  • Der Bustransfer ist kostenlos.

  • Für den Experimentiernachmittag sammeln Sie bitte einen Unkostenbeitrag
    von 2,50€ pro Schüler ein.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Städtische Realschule Osterath
Görresstr. 6
D-40670 Meerbusch

Telefon: 02159 / 67 97 0
Telefax: 02159 / 67 97 19
E-Mail: rso@meerbusch.de

Öffungszeiten des Sekretariats:
montags bis donnertags von 8:00-14:30 Uhr
freitags von 8:00-13:00 Uhr